Alles nur Wind?

Es ist doch alles ausgemacht. Finnentrop wird verspargelt.

Und jetzt berichtet der Sauerlandkurier vom 6.7.2014 schier unglaublichges.

Ich zitiere :“ Angesichts der günstigen Zinssituation macht es daher eher wenig Sinn, von Bürgern Fremdkapital zu beziehen, die dann auch das Risiko mittragen müssen“.

Wer das sagt ist kein Finanzhai von der Wall Street, sondern der Bürgermeister. Hätten wir eine andere Zinssituation, wäre es dann wohl legitim das Risiko von den Bürgern mittragen zu lassen. Und wenn das noch nicht genug ist ein weiteres Zitat aus dem selben Artikel :“ Weil ein  Windpark Gewinne für die Gemeinde bedeute, die wiederum auch zugunsten aller Bürger investiert werden könnten, sei der Begriff Bürgerwindpark also ohnehin angebracht“. Das ist meiner Meinnung nach der gleiche Geist, der Honnecker zu dem Spruch animierte, dass wenn das ganze Volk schon nicht VOLVO fahren könnte, sollte sich das Volk daran erfreuen, dass es seinen Repräsentanten möglich sei.

So und nun höre ich auf zu schreiben, sonst werde ich persönlich ….

In diesem Sinne Quo vadis Finnentrop

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>