Der Wahnsinn aus der Steckdose

Diese 3 Fakten erschüttern Ihren Glauben an die Windkraft:

  1. Die Ökostrom-Umlage(EEG) wächst gegen jegliche wirtschaftliche Vernunft und gegen jegliche soziale Gerechtigkeit

wind stat

Die Umverteilung läuft von unten nach oben. Gerecht ist die Sache nicht, effizient auch nicht. Der Teufel im Netz heißt Grundlast. Die kommt aus Kohle, Gas und Uran (vgl. „The money my friend is blowin in the wind“).

Bis zum Jahr 2025 müssen geschätzt rund 520 Milliarden Euro aufgewendet werden.

Eine vierköpfige Familie zahlt somit über 25.000 Euro für die Energiewende.

Vergleichen Sie das einmal hiermit: Nach den Zahlen der Bundesbank verfügen 40 Prozent der deutschen Haushalte über ein Nettovermögen von weniger als 27.000 Euro. Da geht in dieser Zeit für eine durchschnittliche Familie ein gesamtes Netto-Jahresgehalt drauf.

  1. Extrem schlechtes Kosten-Nutzen-Verhältnis

Deutschland stößt heute noch genauso viel CO2 aus wie im Jahre 2009. Die deutsche Energiewende-Politik hat somit null Tonnen CO2 gespart – für sehr viel Geld.

  1. Es ist absurd: Das Klimagesetz belohnt Stromverschwendung

Unternehmen, die viel Strom verbrauchen, sind von der EEG-Umlage befreit. Deshalb strengen sie sich ganz besonders an, um den Stromkostenanteil von 14% ihrer Bruttowertschöpfung zu übersteigen. Das sind z.B. Stahlwerke und Aluminiumhütten. Darum wird dort gerne Strom verschwendet, um mehrere Millionen Euro an EEG-Umlage zu sparen. Das geben auch die Geschäftsführer unumwunden zu. „Das EEG zwingt uns zu unsinnigem Verhalten“, sagt Frank Springorum, Geschäftsführer der Hammerwerke Friedingen auf der Schwäbischen Alb.

Die Industrierabatte machen 5 Milliarden Euro aus.

 

Wenn Sie dies alles nicht glauben wollen, dann schauen Sie nach unter:

Zeit online; FAZ; Die Welt; Wirtschaftswoche; Institut für Wettbewerbsökonomik an der Uni Düsseldorf; Panorama. Daraus habe ich obige Fakten zusammengestellt und das Schaubild entwickelt.

Clemens Bernemann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>