Alle Beiträge von Finnentrop

Schreiben von Minister Andreas Pinkwart

Dank der FDP wird die Änderung des Windkraft Erlasses forciert.Hier ein Schreiben von Andreas Pinkwart und eine Argumentationspapier.Im Anschreiben heißt es u.a. :"Die NRW Koalition hat unverzüglich mit der Umsetzung des Koalitionsvertrages begonnen.Eine erste Maßnahme war, die Änderung des Windenergie-Erlasses auf den  Weg zu bringen. "  hier das Anschreiben klickArgumentationspapier zur Zukunft der Windenergie in NRW klick weiterlesen

Millionenfaches Insektensterben

titelt die Westfalenpost am 19.10.2017. Was können wir dagegen tun? Einfach mal der Natur freien Lauf lassen. Gerade hier im ländlichen Bereich haben Pestizide nichts zu suchen. Lassen wir einfach mal zumindest in Teilen unserer Gärten "Unkraut" zu. Denn was wir mit unserer Vorstellung vom "ordentlichen" Garten anstellen, ist eine Belastung für die Insekten, die Vögel und dann auch für uns Menschen. Wir von der NAFINN sind auf der Suche nach Flächen, die heute asphaltiert oder ökologisch weiterlesen

Nafinn verteilt Windkraftinformationen an Ratsmitglieder

Nachdem Lokal Plus über die aktuellen Planungen zum Thema Windkraft in der Gemeinde Finnentrop berichtete, Klick hier ist es an der Zeit den Finnentroper Ratsmitgliedern zusätzliche Informationen zukommen zu lassen.Zitat aus dem Bericht von LP: Allerdings stehe die Höhe des Windrads fest: 229 Meter. Die Fläche nordöstlich von Schöndelt ist als „Suchbereich 6b“ gekennzeichnet und von der Gemeinde als sogenannte Vorrangzone zur Errichtung von Windkraftanlagen ausgewiesen worden. Der weiterlesen

1.Projekt : Vom Brachland zum Biotop

Hier ein Auszug aus dem Schreiben von Jens Fack an die Gemeinde Finnentrop. Wir möchten eine Kleinlandschaft schaffen, in der vorhandene oder wieder anzusiedelnde Pflanzen- und Tierarten eine natürliche Umgebung finden (Schutz der Artenvielfalt).  Der Biotop kann bei Kindern (auch Gruppen: Kindergärten, Schulen…), Jugendlichen und Erwachsenen Interesse und Freude an der Beobachtung der Natur entstehen lassen. Es soll kein Feuchtbiotop mit Teich- und Sumpfgelände sein, weil dies im Hinblick weiterlesen