Archiv der Kategorie: Windenergie Finnentrop

Die Planung für Windraftwerke in der Gemeinde Finnentrop ist im vollen Gange. Die Natur ist gefährdet, Wälder stehen zur Keulung bereit. Es gilt den Wahnsinn zu stoppen.

Berlin-Demo am 23.Mai 2019

„Energiewende“ ist heute in aller Munde, nicht zuletzt bei den Schülern in den „Frydays-for-future-Demonstrationen“.Als Verein für Natur- und Umweltschatz engagieren wir uns für den Erhalt unserer herrlichen, natürlichen Landschaft, der wir uns noch erfreuen dürfen. Natur gibt uns Kraft. Wir sind ein Teil von ihr.„Energiewende“ braucht Augenmaß und vor allem, greift sie tiefer ein in unsere momentane Lebensweise, als manchem von uns lieb ist. Überstürztes, kurzsichtiges weiterlesen

Nafinn und Gegenwind Fretter treffen Ministerin Scharrenbach

Am Rande der Veranstaltung anläßlich des 50 jährigen Bestehens der Gemeinde Finnentrop am 28.Juni werden 4-6 Mitglieder von NAFINN e.V. und Gegenwind Frettertal ihre Sorgen über einen möglichen Windindustrieausbau in unseren Wäldern der Heimatministerin für NRW Frau Ina Scharrenbach vortragen. Hier unser Brief an die Ministerin. Der Brief an Ministerin Scharrenbach klick

Leserbrief

 Eigentlich ist es kein Geheimnis:Überall dort, wo der Bürger im ländlichen Raum ernst genommen wird, nimmt man wahr, daß er sich wehrt gegen den Bau von Windindustrieanlagen. (Ausnahme bilden nur einige, denen man einen finanziellen Gewinn in Aussicht gestellt hat). Der vor wenigen Jahren geschehene Tabubruch, Windindustrieanlagen auch im Wald zuzulassen, wird nicht hingenommen. Eines der letzten großen zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands, das Sauerland, früher von verantwortungsbewussten weiterlesen

Gegendarstellung der Nafinn erreicht zumindest nicht alle Ratsmitglieder

Mit Schreiben vom 5.7. hatten wir Herrn Bürgemeister Heß gebeten weitergehende Informationen zur Nafinn an die Gemeindeverordneten weiterzugeben.In Zeiten, in denen man mit einem Klick Informationen weiterleiten kann, waren wir davon ausgegangen, dass die Verwaltung unserer Bitte nachkommen würde. Aus verschiedenen Quellen, liegen nun Informationen vor, dass das nicht geschehen ist. Wir gehen davon aus, dass durch die Urlaubszeit diesem Wunsch nicht entsprochen werden konnte. Daher veröffentlichen weiterlesen